POPCONNECTION
DATENSCHUTZERKLÄRUNG   IMPRESSUM
NEWS
REVIEWS INTERVIEWS KONZERTE FEATURES KÜNSTLER A-Z
POPCONNECTION - Reviews - Viet Cong - Viet Cong (s/t)
Home » Reviews » Viet Cong - Viet Cong (s/t)
REVIEWS
Viet Cong - Viet Cong (s/t)

VIET CONG

Viet Cong (s/t)
VÖ. 16. Januar 2015
Label:
Jagjaguwar
Autor: Jenny Schnabel

Viet Cong sind aus den Überresten der Artrock-Band Women entstanden, die 2010 nach einer Bühnenschlägerei zunächst pausiert und sich nach dem Tod des Gitarristen Christopher Reimer im Jahr 2012 endgültig aufgelöst hat. Zwei der drei hinterbliebenen Mitglieder, Matthew Flegel und Michael Wallace, haben gemeinsam ein neues musikalisches Projekt gegründet. Mit der um Scott Munro und Daniel Christiansen ergänzten Nachfolgeband Viet Cong haben Flegel und Wallace eine artverwandte Formation ins Leben gerufen, die auf ihrem selbstbetitelten Debüt das fortsetzt, was Women begonnen haben.

Dennoch klingt "Viet Cong" nicht einfach wie ein drittes Women-Album. Vielmehr nutzt die Band die Einflüsse und Erfahrungen ihrer Vergangenheit als Basis für ihren gegenwärtigen Sound. Was Viet Cong und Women allerdings gemeinsam haben, ist die Verworrenheit. Die sieben Tracks sind sperrig, labyrinthisch und selten vorhersehbar. Der Aufbau der Stücke folgt selten einem üblichen Schema. Die Songstrukturen sind stets unberechenbar und verschachtelt. Unterkühlte Synthesizer und verzerrt noisige Gitarren geben den Ton des Albums an und provozieren stets eine kalte und düstere Grundatmosphäre.

Leichte Kost serviert d
as Quartett aus dem kanadischen Calgary mit seinem Debütalbum sicherlich nicht. Der erste Kontakt ist verstörend und irritierend. Nach dem ersten Hördurchgang hat man das Gefühl, das Album nicht verstanden zu haben. Doch den sperrigen Kompositionen muss man Zeit lassen. Wenn man sich auf das Album einlässt und intensiv mit ihm befasst, offenbaren sich unter der zunächst einschüchternden Sperrigkeit genial arrangierte Songs, die zusammen passen und plötzlich Sinn ergeben. Viet Cong brillieren mit einer Eigenartigkeit und Virtuosität, die anfangs zwar gewöhnungsbedürftig und nicht leicht zugänglich ist, jedoch als Gesamtwerk funktioniert. Die Summe der einzelnen Teile ergibt unter dem Strich ein beeindruckendes und meisterhaftes Debütalbum.


Mehr zu Viet Cong

SUCHE
A B C D E F G
H I J K L M N
O P Q R S T U
V W X Y Z 0-9 #
AKTUELLE REVIEWS

we_path

Snail Mail
Lush

we_path

The Boxer Rebellion
Ghost Alive

we_path

The Breeders
All Nerve

we_path

Gregor McEwan
From A To Beginning

we_path

William McCarthy
Shelter

we_path

Liam Gallagher
As You Were
ZUFÄLLIG SCHON GELESEN?

we_path

KULA SHAKER
Strangefolk

we_path

MUDHONEY
Vanishing Point

we_path

HARRISONS
No Fighting In The War Room
INTERN EXTERN
Kontakt Facebook
Impressum
Datenschutzerklärung
   © 2018 Popconnection.de | Das Online-Magazin für alternative Popmusik | CMS by webEdition