POPCONNECTION
DATENSCHUTZERKLÄRUNG   IMPRESSUM
NEWS
REVIEWS INTERVIEWS KONZERTE FEATURES KÜNSTLER A-Z
POPCONNECTION - Reingehört - Kettcar - Von Spatzen und Tauben, Dächern und Händen
Home » Reviews » Kettcar - Von Spatzen und Tauben, Dächern und Händen
REVIEWS
Kettcar - Von Spatzen und Tauben

KETTCAR

Von Spatzen und Tauben, Dächern und Händen
VÖ: 07. März 2005
Label: Grand Hotel van Cleef
Autor: Katja Embacher

Kettcar - Klappe die Zweite and … Action! Nach fast drei Jahren veröffentlicht die wunderbare Hamburger Band Kettcar ihr zweites Album. Nach dem unglaublich guten Debüt "Du und wieviel von deinen Freunden" soll sich nun zeigen, ob der kryptische Titel des Nachfolgers hält, was er verspricht: Traurige, amüsante, schöne und bittere Geschichten "Von Spatzen und Tauben, Dächern und Händen".


Schon beim ersten Hören fällt auf, dass die Band sich weiterentwickelt hat. Die Texte sind offener und lassen mehr Spielraum für Interpretationen. Kettcar wagen den Schritt weg vom klassischen Geschichtenerzählen des ersten Albums hin zu Gesellschaftskritik und Protest. Deutlich wird dies insbesondere bei dem Stück "Deiche", das sich verstärkt mit der Sozialpolitik Deutschlands auseinandersetzt. In "Handyfeuerzeug gratis dazu", in dem es um illegale Raubkopien geht, äußert die Band ihren Unmut über den Ausverkauf kreativer Schaffenskraft. "Tränengas im High-End-Leben" beäugt selbstkritisch das andauernde Lamento über die Schlechtigkeit der Welt in Bezug auf "das eine gute Leben".

Pflegten Kettcar auf ihrem Debüt-Album noch klassische Anekdoten über Liebe, Enttäuschung und Verlust, schlichtweg also das Leben, zu erzählen, so lässt sich auch hier ein Wandel im Schreibstil feststellen. Songs wie "Die Ausfahrt zum Haus deiner Eltern", "48 Stunden" und "Balu" wirken auf den ersten Blick zwar episch, gehen jedoch über die rein erzählende Schriftebene hinaus und regen zum Nachdenken an. Textlich Amüsantes findet der Hörer im Stück "Stockhausen, Bill Gates und ich".

Aber nicht nur textlich, auch musikalisch lassen sich deutliche Unterschiede zu "Du und wieviel von deinen Freunden" feststellen. Insgesamt sind die Melodien wunderbar auf die Texte abgestimmt, so dass dem Hörer ein rundes Musikerlebnis präsentiert wird. Es wechseln sich gitarrenlastige Kracher mit melodiösen, von Streichern getragenen Balladen ab. Eine der schönsten ist das Stück "Nacht", definitiv einer der besten Songs, die je über die Liebe geschrieben wurden. So schön, dass ich vor Freude und Rührung auf dem GHvC-Abend im Rahmen der letzten Kölner PopKomm 2003 beinah ein paar Tränen vergossen hätte. Ein Lied zum Niederknien!

Wer bei "Von Spatzen und Tauben, Dächern und Händen" die Weiterführung des Debüts erwartet, der wird vielleicht ein wenig enttäuscht sein. Kettcar vollziehen mit Sicherheit keinen 180 Grad Wandel, nehmen sich jedoch durchaus das Recht, musikalischer Weiterentwicklung heraus. Das allseits beliebte Argument: "Klingt aber anders" greift in diesem Fall nicht: "Anders" bedeutet hier nicht schlechter. "Anders" impliziert vielmehr verschieden, vielseitiger und abwechslungsreicher. Also, zurücklehnen, entspannen und genießen. Und mit ein bisschen Glück vielleicht eine der Erstauflagen ergattern, in der es kein schlichtes Handyfeuerzeug, sondern sogar eine DVD gratis dazu gibt.


Mehr zu Kettcar auf POPCONNECTION

SUCHE
A B C D E F G
H I J K L M N
O P Q R S T U
V W X Y Z 0-9 #
AKTUELLE REVIEWS

we_path

Slowtide
A Gentle Reminder

we_path

Snail Mail
Lush

we_path

The Boxer Rebellion
Ghost Alive

we_path

The Breeders
All Nerve

we_path

Gregor McEwan
From A To Beginning

we_path

William McCarthy
Shelter
ZUFÄLLIG SCHON GELESEN?

we_path

WE ARE AUGUSTINES
Rise Ye Sunken Ships

we_path

JARVIS COCKER
Further Complications

we_path

ARCTIC MONKEYS
Humbug
INTERN EXTERN
Kontakt Facebook
Impressum
Datenschutzerklärung
   © 2019 Popconnection.de | Das Online-Magazin für alternative Popmusik | CMS by webEdition