POPCONNECTION
NEWS
REVIEWS INTERVIEWS KONZERTE FEATURES KÜNSTLER A-Z
POPCONNECTION - Reviews - The Charlatans - You Cross My Path
Home » Reviews » The Charlatans - You Cross My Path
REVIEWS
The Charlatans - You Cross My Path

THE CHARLATANS

You Cross My Path
VÖ: 09. Mai 2008
Label:
Cooking Vinyl
Autor: Katja Embacher

Digitale Distribution gehört mittlerweile zum Alltag. Digitale Geschenke dagegen dürfte es gern öfter geben. Im März ließen sich die Charlatans nicht lumpen und boten ihren aktuellen Longplayer "You Cross My Path" als Free-Download an. Nun hat das Album auch seinen Weg in die heimischen Plattenläden gefunden: Für alle Nostalgiker und Nerds, die trotz Gratispröbchen noch auf Cover, Booklet und ein handfestes Jewelcase schwören.

Freilich war man gespannt auf das nunmehr zehnte Werk der Briten, die mit ihrem Debüt "Some Friendly" seinerzeit in der Madchesteraner Rave-Szene für Furore gesorgt hatten und deren Longplayer "Sympatico" vor zwei Jahren die Fangemeinde in zwei Meinungslager spaltete. Mit großer Erwartungshaltung und diebischer Vorfreude in den Player eingelegt, macht sich bereits nach dem Opener "Oh! Vanity" Verwunderung breit: Ist man im Plattenregal ein wenig zu weit nach unten gerutscht und hat anstelle der Charlatans zu New Order gegriffen?

"The Misbegotten", "A Day For Letting Go" oder "This Is The End" hätten sich auch noch ohne weiteres auf Alben wie "Waiting For The Sirens Call" oder "Get Ready"wieder finden können und klingen damit mehr nach New Order, als New Order selbst. Mag dies für einige nun an Blasphemie grenzen, so muss man den Charlatans doch letzten Endes zugestehen, dass sie sich lange genug im Musikbusiness tummeln, um nicht als Epigonen-Band geächtet zu werden und jeder, der Ohren hat, wird Nachahmung auch durchaus von Einflüssen zu unterscheiden wissen. Vielleicht hat Tim Burgess die letzten zwei Jahre damit verbracht, sämtliches musikalisches Material der Manchesteraner Kollegen zu studieren. Vielleicht wollen uns die Charlatans auch nur die Zeit versüßen, bis Hook und Sumner sich einig sind, ob sich New Order noch einmal für ein weiteres Album zusammenraufen können oder ob aus der angeblichen Interimsauflösung durch den Bassisten eine offizielle und endgültige wird.

Spekulationen hin, Vergleiche her - Fakt ist, dass die Charlatans weiterhin auf den bewährten Mix aus Keyboard/Orgel und Gitarre setzen und mit "You Cross My Path" eines ihrer wohl poppigsten Alben ever veröffentlichen. Es gibt keine Ausreißer, keine langatmig ausgespielten Endlos-Tracks, die unlustig vor sich hin nudeln; vielmehr reiht sich ein Tanzflächenfüller an den nächsten. Mal in beinah aggressiver Manier wie bei dem Titeltrack "You Cross My Path" oder "Bad Days", das mit einem sinistren Basslauf startet, um dann in bissige antreibende Rhythmen zu verfallen; mal sphärisch dahin gleitend wie bei "My Name Is Despair", bei dem sich leicht psychedelischen Orgelschleifen mit hallunterlegten Vocals mischen.

Mit "You Cross My Path" beweisen Burgess & Co., dass sie auch nach 20 Jahren Bandgeschichte noch für eine Überraschung gut sind. Mit Scharlatanerie hat das Ganze nichts zu tun, eher mit dem gereiften Gespür für gutes Songwriting am Puls der Zeit. Eines der besten Charlatans-Alben ever, bei dem sich der Kauf nicht nur für Nostalgiker und Nerds lohnt!


Mehr zu The Charlatans


SUCHE
A B C D E F G
H I J K L M N
O P Q R S T U
V W X Y Z 0-9 #
AKTUELLE REVIEWS

we_path

The Boxer Rebellion
Ghost Alive

we_path

The Breeders
All Nerve

we_path

Gregor McEwan
From A To Beginning

we_path

William McCarthy
Shelter

we_path

Liam Gallagher
As You Were

we_path

The National
Sleep Well Beast
ZUFÄLLIG SCHON GELESEN?

we_path

LOS CAMPESINOS!
Romance Is Boring

we_path

EELS
Wonderful, Glorious

we_path

BRENDAN BENSON
My Old, Familiar Friend
myspace_de twitter_de facebook
INTERN EXTERN
Kontakt Facebook
Impressum last.fm
   © 2018 Popconnection.de | Das Online-Magazin für alternative Popmusik | CMS by webEdition